Profilbild von Jan
Erfahrung mit "AliExpress" von
15
1 von 5 Sterne AliExpress Erfahrung

Finger weg von AE !!!

Nach rund 50 Käufen im Gesamtwert von ca. € 250,- wurde mein Konto von AE gelöscht. Begründung:“Exzessive Nutzung des Käuferschutzprogramms“. Bei den 50 Bestellungen ist es bei 10 zu Problemen gekommen. Das sind immerhin rund 20%. Dies kenne ich so nicht von eBay, wo ich auch Waren von chinesischen Anbietern kaufe. Bei eBay liegt meine Reklamationsquote im Zehntelprozent-Bereich und das bei über 800 Käufen. Dazu folgende Bemerkungen:
Die Waren kamen entweder gar nicht bei mir an oder waren beim Transport (oder möglicherweise schon zum Zeitpunkt des Versands) beschädigt. Was bei eBay völlig unproblematisch ist und zu keinerlei Diskussionen führt ist bei AE ein Riesenaufwand. Diskussionen noch und nöcher mit den Verkäufern bis es endlich zu einer Regulierung durch AE kommt. Diese fällt erstaunlicherweise nicht immer zugunsten des Käufers aus. Man geht offensichtlich davon aus, dass keine Sendungen verloren gehen können oder dass der Käufer ein Betrüger ist. Selbst wenn man den Artikel dann nochmal kauft, also mehr oder weniger beweist, dass man diesen nicht zweimal, sondern immer noch braucht, beeindruckt dies AE in keinster Weise.
Teilweise erhielt ich nicht die gekaufte Menge, sondern eine geringere Menge. Bestellt waren 8 Stück, erhalten habe ich in einer unbeschädigten, ungeöffneten Verpackung nur 3 Stück. Der Verkäufer versicherte, er würde die fehlenden Teile nachsenden. Auf diese warte ich jetzt seit rund 4 Monaten. Die Teilrückzahlung habe ich zwar erhalten, aber auch erst wieder nach einem unmenschlichen Aufwand. Englisch ist meine zweite Muttersprache und wenn ich meine unmenschlicher Aufwand, dann dürfte dies für jemanden mit „normalen“ Englischkenntnissen schier aussichtslos sein…Da dies mehrfach vorgekommen ist, gehe ich davon aus, dass es Prinzipcharakter hat.
Eine Bestellung, die sich aus mehreren, verschiedenen Artikeln zusammensetzte enthielt nicht alle Artikel wie auf dem Bild/in der Beschreibung. Auf meine Beschwerde hin, wurde mir vom Verkäufer nur lapidar mitgeteilt, dass diese Teile nicht mehr verfügbar seien. Man kauft also ggf. nur 995 Teile des 1.000 Teile Puzzles… Der Verkäufer bot dann eine Erstattung an. Diese akzeptierte ich und seitdem ist weder die Erstattung erfolgt noch hat sich AE dazu eingeschaltet. In Europa eine einfacher Fall für den Rechtsanwalt.
Die Artikel weichen z.T. erheblich von der Beschreibung oder den Produktbildern ab. Teile, die auf den Bildern deutlich zu erkennen sind, fehlen oder sehen ganz anders aus. Eigenschaften, die in Textform zugesichert werden, werden nicht erfüllt. Auf meine Beschwerde hin, wurde dann nur kurzfristig die Artikelbeschreibung geändert. Ich hatte zum Glück einen Screenshot der Originalseite erstellt (Immer machen !!!) und konnte somit beweisen, dass die zugesicherten, technischen Eigenschaften nicht erfüllt wurden. Für AE trotzdem kein Grund in meinem Sinne zu entscheiden.
Bei weiteren Bestellungen war die Qualität der Ware nicht gegeben. Gerissene Gewindehülsen, defekte Kunststoffteile etc.. Die Artikel sind offensichtlich Produktionsausschuß gewesen und wurden auf diese Weise verramscht.
Lebensgefahr bei allem was mit mehr als 12V betrieben wird!. Bitte, bitte keinerlei Artikel kaufen, die mit mehr als ein paar Batterien betrieben werden. Sämtliche von mir erworbenen Artikel mit 230V-Anschlußspannung sind nicht zu gebrauchen und stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Isolierungen fehlen, CE-Kennzeichnungen fehlen gänzlich. Artikel erwärmen sich zu stark und fallen nach kurzer Zeit aus. Ein fachgerechter Aufbau findet nicht statt, es besteht akute Lebensgefahr, weil man ohne Kraftaufwand Gehäuse öffnen und somit in Kontakt mit Spannungsführenden Teilen kommen kann.
Das Käuferschutzprogramm von AE sollte besser in „Verkäuferschutzprogramm“ umbenannt werden. Auch bei, nach unserer Rechtsauffassung eindeutiger Lage, wird kurzerhand zugunsten des chinesischen Verkäufers entschieden. Viel Spaß bei der gerichtlichen Verfolgung dieser Angelegenheit.
Falle Rücksendekosten: Falls der Artikel zurückgesendet werden muß/soll, muß man sich im Klaren sein, dass man in jedem Fall die Kosten selber tragen muß. Eine Regelung wie z.B. in Deutschland gibt es nicht. Die Kosten für einen Versand mit Sendungsverfolgung liegen ggf. weit über dem Artikelpreis! Einen nicht nachvollziehbaren Versand empfehle ich nicht.
Die Webseite ist in einem völlig unausgereiften Zustand. Mir ist es in mehreren Fällen nicht gelungen mit 3 (!) Browsern auf 2 verschiedenen Betriebssystemen Videos oder Bilder, die zur Beweisaufnahme absolut notwendig sind, hochzuladen. Es kam immer wieder zu Fehlern auf der AE-Webseite. Die Dateigröße betrug nur 10% des erlaubten Limits und das Dateiformat passte ebenfalls. Selbst ein Freund, Leiter IT-Abteilung in einem mittelständigen Unternehmen, konnte dies nicht. Leider musste ich dann den Umweg über Youtube nehmen und die Links in der Beschwerde posten. Völlig unbrauchbar ist die Beschränkung auf max. 512 Zeichen in einer Beschwerde. Man muß versuchen alle Information in diese Anzahl von Zeichen zu packen und dabei ist auch noch die Verwendung verschiedener Zeichen nicht zulässig. Selbst das Umstellen der Tastatur auf Englisch treibt einen trotzdem an den Rand der Verzweiflung.
AE hat keinen, ich wiederhole KEINEN, Kundensupport. eBay bietet hier problemlosen Email- oder sogar Telefonsupport an. Das einzige, was AE bietet ist einen Chat (nur Englisch oder Mandarin…), die dort arbeitenden Menschen sind völlig ahnungslos und man sollte ca. 30 Minuten einplanen, bis die Person verstanden hat, dass sie die gestellte Frage bitte beantworten möge. Man wird mit Höflichkeitsfloskeln zugemüllt, aber erhält keine Antwort. Erst wenn man die Frage stumpfsinnig mit Strg+V immer wieder postet, erhält man die Antwort, dass man diese Frage leider nicht beantworten könne. Ein Versuch sich ins Backoffice weiterleiten zu lassen scheitert an der Tatsache, dass es offensichtlich kein solches gibt. Bei meinen rund 10 Versuchen eine Frage geklärt zu bekommen war die Erfolgsquote exakt 0%. Auch hier gibt es selbstverständlich eine Beschränkung wieviel man schreiben kann. Jedoch liegt die Grenze beim Chat bei 150 Zeichen. Das macht ja auch Sinn, damit die unqualifizierten Mitarbeiter nicht noch zusätzlich überfordert werden.
Dem geneigten Leser meiner Zeilen fällt ggf. auf, dass ich mich hier nicht auf die Lieferzeiten beziehe. Viele andere beschweren sich über (zu) lange Lieferzeiten. Diese waren, zumindest bei den erhaltenen Lieferungen, unter Berücksichtigung der Entfernung völlig in Ordnung. Wenn man also ein paar Wochen warten kann, dann sind die Lieferzeiten akzeptabel. Aber diese haben weder die Verkäufer noch AE in der Hand. Wenigstens etwas Positives.
Fazit: Wer viel Zeit hat und Spaß daran sich bei rund 20% seiner Käufer rumzuärgern und eine Plattform ohne jeglichen Kundenservice möchte, ist bei AE genau richtig.

Profilbild von Rene S
Reaktion von Rene S (Gast)
 

Totaler Schwachsinn was der Jan der bei einem Deutschen Versandhaus arbeitet hier labert.
99% aller Produkte kommen innerhalb von maximal 2x Monate an. Wenn es mal Probleme gab dann lag es an einem Spediteur oder Zoll...
Wenn ein Verkäufer ein paar mal auf AliExpress scheiße baut dann wird DER VERKÄUFER vom Portal gesperrt und die Kunden bekommen das Geld wieder. Auch wenn der Verkäufer ihre Ware wirklich versendet hat. Eigl schreibe ich nie Kommentare. Aber das musste dieses mal sein

Deine Antwort

 
 
 

Deine E-Mail bleibt privat und dient ausschließlich zu deiner Identifizierung.

* Pflichtfelder

Registrierung

Neues Benutzerprofil erstellen